Mathias Schlung

Mathias Schlung wurde am Max-Reinhardt-Seminar in Wien ausgebildet und dort mit dem Würdigungspreis des Österreichischen Bundesministers für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet. Zu seinen prägenden Lehrern gehörten Klaus-Maria Brandauer, Karlheinz Hackl und Ernie Mangold.

Vielen ist der gebürtige Göttinger aus dem Fernsehen bekannt, u.a. aus DIE DREISTEN DREI, HAPPY FRIDAY(SAT1) ODER POLIZEIRUF 110 (ARD).

 Seine große Liebe aber gehört dem Theater. So war er unter anderem von 1996 bis 1999 am Deutschen Theater in Göttingen engagiert, wirkt seit 1995 immer wieder bei den Salzburger Festspielen mit (JEDERMANN, EIN SOMMERNACHTSTRAUM) und spielte von 2001 bis 2006 am GRIPS Theater in Berlin.

2009 übernahm Mathias Schlung bei den Nibelungenfestspielen in Worms unter der Regie von Gil Mehmert die Hauptrolle in DAS LEBEN DES SIEGFRIED.

Immer öfter spielte er in den letzten Jahren auch im Musiktheaterbereich.

So holte ihn Roman Polanski 2006 für seine Inszenierung von DER TANZ DER VAMPIRE ans Theater des Westens in Berlin. Dort spielte er auch den Abahachi in der Welturaufführung des Musicals DER SCHUH DES MANITU (2008-2010). Er war zu sehen als J. Pierrepont Finch in HOW TO SUCCEED IN BUSINESS WITHOUT REALLY TRYING (2014/16) an der Staatsoper Hannover und der Volksoper in Wien oder als Seymour in DER KLEINE HORRORLADEN an der Oper Bonn (2015/16).

Im Oktober 2016 gab er sein Debüt an der Semperoper Dresden in der Uraufführung von THE KILLER IN YOU IS THE KILLER IN ME, MY LOVE.

2017 und 2018 war er bereits Mitglied des Ensembles der Bad Hersfelder Festspiele. Er spielte den Henry Etches in TITANIC und moderierte die Abschlussgala der Festspiele.

Mathias Schlung lebt in Berlin.

© Jeanne Degraa