Ronny Miersch


Ronny Miersch studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.

Bereits während des Studiums spielte er am Schauspielhaus Bochum. Von 2008/2009 bis 2013/2014 war er festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Bochum. Wichtige Rollen waren hier unter anderem Krogstad in NORA (Regie: Elmar Goerden), Leonce in LEONCE UND LENA (Regie: Anna Bergmann), Laertes in HAMLET (Regie: Jan Klata) sowie der Soloabend HIKIKOMORI (Regie: Martina von Boxen). Außerdem arbeitete er hier mit Regisseuren wie David Bösch, Lisa Nielebock, Roger Vontobel und Katharina Thalbach zusammen.

Im November 2012 wurde er mit dem Bochumer Theaterpreis in der Sparte „Bester Nachwuchskünstler“ ausgezeichnet.

Seit 2014 ist Ronny Miersch als freier Schauspieler und Choreograph für Bühnenkampf tätig. In dieser Zeit spielte er unter anderem am Staatstheater Augsburg den Brick in DIE KATZE AUF DEM HEISSEN BLECHDACH (Regie: Matthias Fontheim), an der Komödie am Kurfürstendamm in DER RAUB DER SABINERINNEN (Regie: Katharina Thalbach), am Theater Münster in EIN MANN, ZWEI CHEFS und FLOH IM OHR (Regie: Christian Brey), sowie am Schauspielhaus Bochum in MONTY PYTHON'S SPAMALOT, DER MANN OHNE VERGANGENHEIT (Regie: Christian Brey) und VERBRECHEN UND STRAFE (Regie: Jan Klata). Zuletzt war er als Merkl Franz in KASIMIR UND KAROLINE (Regie: Frank Behnke) in Münster zu sehen.

Außerdem ist Ronny Miersch in verschiedenen Film und Fernsehrollen, u.a. im Tatort Köln zu sehen.


(c) Vadim Belokovsky