Natalja Joselewitsch

Natalja Joselewitsch wurde 1991 in Bremen geboren.

Während ihrer Schulzeit verbrachte sie ein Auslandsjahr in Südfrankreich, wo sie im Theater der Cité de Carcassonne erste Theatererfahrungen sammelte.

Im Anschluss an das Abitur in Hamburg erhielt sie von 2011-2013 ihre Schauspielausbildung am Schauspielinstitut Hans-Otto der Hochschule für Musik und Theater Felix-Mendelssohn-Bartholdy in Leipzig.

Von 2013-2015 setze sie das Studium als Mitglied des Schauspielstudios am Neuen Theater Halle fort. Dort war sie bereits in zahlreichen Produktionen auf der Bühne zu sehen und arbeitete mit Regisseuren wie Jörg Steinberg, Henriette Hörnigk, Alice Asper und Antje Weber.

Außerdem spielte sie in Fernsehfilmen (z.B. SOKO Leipzig/ZDF oder TATVERDACHT-TEAM FRANKFURT ERMITTELT/RTL) und ist auch als Sprecherin für Hörspiele tätig.

Am Theater Münster war sie unter anderem als Mariedl in PRÄSIDENTINNEN, als Leonore in DIE VERSCHWÖRUNG DES FIESCO ZU GENUA, als Lena in LEONCE UND LENA, als Nola in MATCH POINT, als Jory in GEÄCHTET und als Barblin in ANDORRA zu sehen.

In der Saison 2018/2019 trat sie am Saarländischen Staatstheater in DAS ACHTE LEBEN als Niza auf.

Im Sommer 2018 erhielt sie gemeinsam mit Dennis Herrmann den Großen Hersfeldpreis für die Hauptrolle in SHAKESPEARE IN LOVE.