Dennis Herrmann

Dennis Herrmann absolvierte sein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München.

Anschließend war er Mitglied des Bayerischen Staatsschauspiels. Er war dort u. a. als Rheingraf in Kleists DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN (Regie: Dieter Dorn), in Kleists PENTHESILEA (Regie: Hans-Joachim Ruckhäberle) und Molnárs LILIOM (Regie: Florian Boesch) zu sehen und arbeitete außerdem mit den Regisseuren Jan Philipp Gloger und Tina Lanik zusammen.

Von 2011 bis 2015 war er Ensemblemitglied des Hans Otto Theaters in Potsdam und spielte u. a. Friedrich Schillers DON CARLOS (Regie: Markus Dietz), Graf Wetter vom Strahl in Kleists KÄTHCHEN VON HEILBRONN (Regie: Ingo Berk), Guy Montag in FAHRENHEIT 451 (Regie: Niklas Ritter), in der Uraufführung von Eduard von Keyserlings WELLEN (Regie: Barbara Bürk), Jean-Michel im Musical LA CAGE AUX FOLLES und Petrucchio in Shakespeares DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG (Regie: Andreas Rehschuh).

Von 2015 - 2018 spielte er am Schauspielhaus Bochum. Dort arbeitete er u.a mit Christian Brey, Hermann Schmidt-Rahmer, Milan Peschel, Fabian Gerhardt und Lisa Nielebock und spielte u.a. Orestes in DIE ORESTIE, Valère in TARTUFFE, Sir Galahad in SPAMALOT, Ravic in ARC DE TRIOMPHE, Sigmund in FREIHEIT IN KRÄHWINKEL, und Dierk Aslaksen in VOLKSVERRÄTER!!

Außerdem ist er in verschiedenen Fernsehproduktionen wie z.B. RABENMÜTTER, SOKO LEIPZIG, oder DEUTSCHLAND 83 zu sehen.

Seit 2018 arbeitet Dennis Herrmann als freischaffender Schauspieler und Sprecher in Berlin und steht dort auf den Bühnen der Volksbühne Berlin und der Neuköllner Oper.

2018 erhielt er gemeinsam mit Natalja Joselewitsch für die Hauptrolle in SHAKESPEARE IN LOVE den Großen Hersfeldpreis.

© Meike Kenn