Nachrichten-Archiv

Auszeichnungen für Nickel, Wohlleben und Bartl

23.07.2017

Robert Joseph Bartl bekommt den begehrten Zuschauerpreis der Bad Hersfelder Festspiele in diesem Jahr für seine Rolle  Thomas Cajetan in MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG.

Den undotierten Preis, einen Ring, den der Bad Hersfelder Juwelier Matthias Laufer-Klitsch herstellt und stiftet, erhielt Robert Joseph Bartl im Rahmen der Abschluss-Gala der 67. Bad Hersfelder Festspiele in der Stiftsruine.

Die Hersfeld-Preise gingen an Christian Nickel und Christoph Wohlleben.

Die Jury aus Kritikern begründet die Wahl so:

Mit dem Großen Hersfeldpreis 2017 wird Christian Nickel ausgezeichnet für seine herausragende Darstellung des Martin Luther in Dieter Wedels Stück „Martin Luther – Der Anschlag“. Nickel übernimmt zwei der ursprünglich vier Lutherrollen, den Reformator und den Wutbürger. Mit seinem ausgereiften, facettenreichen Spiel lotet er die äußerst widersprüchliche Persönlichkeit des Reformators aus. Dank seiner souveränen Darstellung zeichnet Nickel das präzise Bild eines charismatischen und zerrissenen Gottsuchers und Machtmenschen. Christian Nickel prägt das kühne, unkonventionelle und provokante Projekt des Autors und Regisseurs Dieter Wedel, der damit im Lutherjahr die Bad Hersfelder Festspiele bundesweit in den kulturellen Fokus rückt.

Mit dem Hersfeldpreis 2017 wird Christoph Wohlleben ausgezeichnet. Er ist der Dirigent und musikalische Leiter des Musicals „Titanic“ in der Inszenierung von Stefan Huber. Wohlleben hält das 25-köpfige Orchester im Graben und das fast 40-köpfige Ensemble auf der Bühne vom ersten bis zum letzten Ton zusammen und führt das gesamte Team fokussiert und mit äußerster Konzentration. Durch sein herausragendes Dirigat wertet Wohlleben die Komposition auf und überzeugt mit seiner differenzierten, pointierten Interpretation des Arrangements. Wohlleben erweist sich erneut als Garant für die hochkarätige Umsetzung der Live-Musik bei den Bad Hersfelder Festspielen.

Der Preis wird alljährlich von der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine und der Stadt Bad Hersfeld verliehen.

Christian Nickel bekam den Preis zum zweiten Mal - bereits für seine Rolle in HEXENJAGD wurde er ausgezeichnet.


Wir gratulieren allen herzlich!


Geschenk zu MARTIN LUTHER - DER ANSCHLAG

10.07.2017

oder eine schöne Erinnerung für alle, die die Inszenierung gesehen haben. Das  Buch zur Inszenierung: Darin findet man den Text des Stückes und viele Fotos, die den Produktionsprozess mit der prominenten Besetzung dokumentieren.

Für die Bad Hersfelder Festspiele hat Intendant Dieter Wedel das Werk geschrieben - unter Verwendung der Luther-Dramen von John Osborne und John von Düffel sowie nach Motiven und Textauszügen von August Strindberg, Stefan Zweig und G.B. Shaw. Und natürlich mit Originaltexten von Martin Luther. Das reich bebilderte Werkbuch ist im Ott-Verlag erschienen und für 10 Euro erhältlich. Auch nach den Fetspielen zu bekommen an den Hoehlschen Buchhandlungen, bei der Hersfelder Zeitung am Schilde-Park, in den Hotels der Familie Kniese und natürlich in der Kartenzentrale am Markt.

Die Luther-Figuren sind leider ausverkauft.

Ottmar Hörl, einer der bekanntesten deutschen Künstler hatte begleitend zu Dieter Wedels MARTIN LUTHER-DER ANSCHLAG Luther-Skulpturen im Festspielpark installiert.

 


Souvenirs für Festspiel-Freunde und Fans

09.07.2017

und die, die es werden wollen, bekommt man auch ausserhalb der Spielzeit.

Zum Beispiel: Die Stiftsruine als Postkarte. Klappt man die Karte auf, klappt auch das Modell der Stiftsruine auf.

Ob Schirm, Decke, Schlüsselanhänger, Kugelschreiber oder Tassen - alle Produkte sind hochwertig, sehen gut aus und erinnern an eine gute Zeit in der Stiftsruine. 

Lassen Sie sich in der Ticket-Zentrale am Markt beraten.

Foto: (c) BHF/ S.Sennewald


Unsere Hauptsponsoren

Alle Partner

BAD HERSFELDER FESTSPIELE

Am Markt 1
36251 Bad Hersfeld

 

TICKET SERVICE

E-Mail senden
(0 66 21) 64 02 00

© 2015-2017 Bad Hersfelder Festspiele. Alle Rechte vorbehalten. | Layout & Design: roe-designz.com, Bad Hersfeld | Programmierung & CMS: mirumedia, Ludwigsau