News rund um die Festspiele

Aktuelles

Herzgeschichten mit Ingrid Steeger heute

im Kapitelsaal im Museum im Stift um 18 Uhr.

Auch Ingrid Steeger und Joern Hinkel beschäftigen sich - passend zu unserem Erfolgsmusical "Goethe!" -  mit Goethe, aber auch anderen Autoren. „Herzgeschichten - Von Goethe bis Marilyn Monroe“ ist der Abend im Kapitelsaal im Museum heute, am 14. August um 18 Uhr überschrieben.

Eintritt 18 Euro. 

 

Weitere Informationen

Nina Hoger und Ilja Richter am Freitag und Samstag

mit dem Programm "Lebe wohl und liebe mich" in Bad Hersfeld!

Während sich das Musical „Goethe!“ in der Stiftsruine mit Goethes unglücklicher Liebe zu Lotte Buff in jungen Jahren beschäftigt, gehen Nina Hoger und Ilja Richter auf eine spätere und lange Beziehung des  Dichters ein.

Die beiden bekannten Schauspieler werden mit ihrem Programm „Lebe wohl und liebe mich!“ in der Probenbühne im Park (Wittastraße, Ecke Lutherstraße/an der Stadthalle) auftreten.

Am Freitag und Samstag (12. und 13. August) lesen sie aus den vielen Briefen, die sich Goethe und Christiane Vulpius geschrieben haben.

Zeitgenossen nannten die Beziehung zwischen dem großen Dichter und der einfachen Christiane „abenteuerlich“: Goethe lobte Würste und Schweinskopf, die Christiane ihm schickte und sie träumte von gemeinsamen „Schlampampstündchen“.

Eintritt: 24 Euro



© Hannes Caspar

Weitere Informationen

Goethe! - auch als Doppel-CD!

Der Original Cast der Uraufführung des rasanten Musicals von Komponist Martin Lingnau, Autor Frank Ramond und Gil Mehmert (Buch und Regie) in Bad Hersfeld wurde im letzten Sommer live mitgeschnitten und präsentiert auf den CDs 31 Songs in erstklassiger Qualität.

Beim Anhören des großartigen Musicals kann man in Erinnerungen schwelgen oder sich auf den Besuch des Musicals in Bad Hersfeld in diesem Sommer freuen.

In diesem Sommer ist es auch für alle, die „Goethe!“ bereits gesehen haben, wieder interessant, denn es gibt einige Umbesetzungen: Iréna Flury („I Am from Austria“, „Die Schweizermacher“ u.v.a.) spielt die Lotte an der Seite von Philipp Büttner („Alladin“, „Das Wunder von Bern“ u.v.a.),  der erneut als junger Goethe brilliert. Neu im Ensemble ist auch Jonas Hein („Knockin’ on heavens door“ u.v.a.) als Wilhelm Jerusalem. Jonas Hein wurde einem Millionen Publikum 2012 durch die Teilnahme an der TV-Musikshow „The Voice Of Germany“ bekannt. 

Das Musical erzählt rasant von Goethes Liebe zu Charlotte Buff, dem Beginn seiner Karriere und der Entstehung von „Die Leiden des jungen Werther“.

 „So haben wir den klassischen Dichterfürsten wohl noch nie gesehen: vom historischen Edelrost befreit, jung, gutaussehend, ein vor Phantasie und Kraft strotzender Rebell!“ sagt Intendant Joern Hinkel zur Uraufführung des Musicals.. 

Die Meinung teilten Publikum und viele Kritiker: „Es geht wild und stellenweise durchaus spektakulär zu ... Goethe-Liebhaber werden erstaunt sein, wie draufgängerisch ihr Idol während seiner Sturm-und-Drang-Phase (womöglich) war, während literaturferne und junge Leute merken werden, dass der Weimarer Klassiker in seiner Jugend wahrlich kein Langweiler war ...“ stand zum Beispiel in der FAZ. Blickpunkt Musical befand: „`Goethe!´ ist temporeich leicht erzählt und ein akustisches und optisches Kunstwerk, wie man es in heutigen Musicalproduktionen viel zu selten zu sehen bekommt“, und die Zeitschrift Musicals schrieb: „Regisseur Gil Mehmert ... hat ein rasantes, lautes und hochexpressives Musical auf die Bühne gebracht, das zu keinem einzigen Zeitpunkt langweilt“.

Im Oktober machte das Musical „Goethe!“ erneut Schlagzeilen. In drei Kategorien wurde es mit dem Deutschen Musical Theater Preis 2020/21 ausgezeichnet: Beste Liedtexte (Frank Ramond), Beste Choreographie (Kim Duddy) und  Bestes Kostüm- und Maskenbild (Claudio Pohle, Ute Mai, Stephanie Hanf).

Im Juli 2022 bekam des Tanszensemble von "Goethe!" dann ausserdem den Großen Hersfeldpreis!

Die CD kostet 20,00 Euro und kann vor Ort und Online gekauft werden.
(Online: Im Shop ganz oben auf "Artikel" klicken, falls der Link hier unten nicht direkt zur CD führt.)

 

 

 

Weitere Informationen

Trauer um Dieter Wedel

,,Mit großer Bestürzung haben wir erfahren, dass unser ehemaliger Intendant Dieter Wedel verstorben ist. Die Bad Hersfelder Festspiele haben seinem leidenschaftlichen Einsatz und Mut sehr viel zu verdanken. Ihr Ansehen in der Theater- und Festspiellandschaft ist auf sein Ringen um künstlerische Qualität, zeitgemäße Themen verbunden mit hohem Unterhaltungswert zurückzuführen. Er hat durch aufsehenerregende Inszenierungen, neue Stückentwicklungen, die Erschließung des Stiftsparks als Foyer im Grünen, die neue Bestuhlung im Zuschauerraum und prominent besetzte Schauspielensembles bundesweit für Aufmerksamkeit gesorgt.
Seiner Familie gilt unser tiefstes Mitgefühl.“

(Joern Hinkel, Intendant der Bad Hersfelder Festspiele)


(c) BHF/ U. Zucchi

Hersfeldpreis für Goethe!, Robert Nickisch und Karla Sengteller

Der Große Hersfeldpreis 2022 geht an das Tanzensemble des Musicals „Goethe!“ von Gil Mehmert (Buch und Regie), Martin Lingnau (Musik) und Frank Ramond (Songtexte) in der einfallsreichen Choreographie von Kim Duddy und Dance Captain Jurriaan Bles.

Die Tänzerinnen und Tänzer stellen mit ihrer jungen Bewegungssprache und ansteckender Energie buchstäblich den Erfolg der Produktion „auf die Beine“.

Kraftvoll, leidenschaftlich, aber zugleich mit großer Präzision, karikieren sie Juristen ebenso wie Jäger, Fabelwesen oder Studenten. Atemberaubend schnelle Kostümwechsel und akrobatische Körperbeherrschung ermöglichen es ihnen, in großen Ensemblebildern und mit individuellen Akzenten das prägende dramatische Element zu werden.

 Mit dem Großen Hersfeldpreis werden Darstellerinnen und Darsteller ausgezeichnet, die die weiträumige Bad Hersfelder Festspielstätte in Spiel und Sprache beherrschen und die sich in ihr als rollenausschöpfende Schauspielerpersönlichkeiten erweisen. Der erste Preisträger war im Jahr 1962 Hans Caninenberg. 

Der Hersfeldpreis 2022 wird verliehen an Robert Nickisch als Quasimodo und Karla Sengteller als Ziege Djali in Joern Hinkels Inszenierung und Bühnenfassung von „Notre Dame“ nach dem Roman von Victor Hugo.

In ihren mehr oder minder stummen Rollen erzeugen sie große Glaubwürdigkeit und beeindruckende Bühnenpräsenz. Als Außenseiterfiguren ziehen Robert Nickisch und Karla Sengteller die Blicke und Anteilnahme auf sich. Die Schicksale des Glöckners und der Gefährtin Esmeraldas berühren durch das körperliche Spiel und die Emotionalität der beiden Darsteller.

Der Hersfeldpreis wird an Darstellerinnen und Darsteller vergeben, die sich durch ihre Leistung profiliert haben, wobei die Auszeichnung insbesondere den Nachwuchs-Schauspielern und/oder für „beste Nebenrolle“ zuerkannt werden soll. Der Hersfeld Preis wurde 1969 zum ersten Mal vergeben: Albert Hormann erhielt ihn. 

Im letzten Jahr ging der Große Hersfeldpreis an Götz Schubert. Er erhielt ihn für seine Darstellung des Lehrers John Keating in Joern Hinkels Inszenierung der Bühnenfassung des Filmklassikers „Der Club der toten Dichter“. Mit seiner ersten Rolle in der Stiftsruine wurde er zur prägenden Figur der 70. Bad Hersfelder Festspiele - so die Jury. Der Hersfeldpreis 2021 wurde an Till Timmermann als Neil Perry und Nico Kleemann als Todd Anderson in „Der Club der toten Dichter“ verliehen. Den jungen Schauspielern gelang bei ihrem Hersfeld-Debüt die differenzierte Darstellung zweier unterschiedlicher Charaktere auf dem Weg zur Selbstfindung befand die Jury.

Die undotierten Hersfeldpreise werden seit 1961 von der Stadt Bad Hersfeld und der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine e.V. alljährlich vergeben. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe der Preise. Die Hersfeldpreis-Jury: Bettina Fraschke (HNA), Marion Schwarzmann (z.B. Die Deutsche Bühne), Thomas Kobbe (WLZ), Hermann Diel (HR) und Pit Rampelt (ZDF).

 

Goethe! - Das Musical mit neuem Schwung

Das Musical „Goethe!“ wurde im letzten Jahr vom Publikum gefeiert: Es gab sogar Fans, die sechs Mal in die Vorstellungen gingen. In diesem Jahr wird es noch einmal spannend, denn Regisseur und Autor Gil Mehmert startet (ab 15. Juli in der Stiftsruine) mit einem neuen Traumpaar in den Hauptrollen in die neue Festspielsaison. 

Iréna Flury spielt in diesem Jahr die Lotte an der Seite von Philipp Büttner, der erneut als junger Goethe brilliert. Auch Jonas Hein ist neu im Ensemble. Gil Mehmert: „Unser Musical GOETHE! bekommt durch die Neubesetzungen der Musicalstars Iréna Flury als Lotte und Jonas Hein als Wilhelm natürlich noch einmal einen neuen Schub, aber insbesondere die nun mögliche Pause tut der Wiederaufnahme ausgesprochen gut, da zwischen den beiden rasanten Teilen nun eine Zäsur für das nötige Durchatmen bei diesem intensiven Abend sorgt.“

Iréna Flury die zuletzt auch durch ihre Hauptrolle bei den Vereinigten Bühnen Wien in „I Am from Austria“ ein riesiges Publikum erreichen konnte, verkörperte auch die Rolle der Maria in Gil Mehmerts Magdeburger Open-Air- und der Dortmunder Opernproduktion von „West Side Story“. Gil Mehmert: „Das war  stimmlich und darstellerisch eine absolute Hollywood-Besetzung.“ Sie hat nicht nur in ihren vielen Musical-Rollen überzeugt: Mit „Wait until Dark“ feierte sie 2020 in den USA ihr Schauspieldebüt am Lakeshore Player Theatre in Minnesota. Iréna Flury ist außerdem regelmäßig im österreichischen und deutschen Fernsehen zu sehen, zum Beispiel in der ORF Serie „Die Detektive“, in „Soko Kitzbühl“, in „Der Winzerkönig“ oder auch im israelisch-österreichischen Kinofilm „Das Testament“.

Neu im Ensemble ist in diesem Sommer auch Jonas Hein als Wilhelm Jerusalem. Jonas Hein spielte direkt nach dem Abschluss seines Studiums schnell in vielen Musicals und wurde einem Millionen Publikum dann 2012 durch die Teilnahme an der TV-Musikshow „The Voice Of Germany“ bekannt. 

Er war in „The Rocky Horror Show“ in Magdeburg zu sehen, spielte in „Hello Dolly“ am Grenzlandtheater Aachen, er war Quasimodo in Disney's „Der Glöckner von Notre Dame“ im Stage Apollo Theater Stuttgart, Jacob Grimm in der Uraufführung von „Jacob & Wilhelm“ in Hanau  - um nur einige seiner vielen Rollen zu nennen. Zuletzt trat in der Uraufführung von „Knockin' On Heaven's Door“ am Stadttheater Fürth und in „Jane Eyre“ am Theater Nordhausen auf.

„Goethe!“ – das Musical von Gil Mehmert (Buch und Regie), Martin Lingnau (Musik), Frank Ramond (Song-Texte) erzählt die Liebe des Dichters zu Charlotte Buff und den Beginn seiner Karriere. Die Premiere findet am 15. Juli 2022 in der Stiftsruine in Bad Hersfeld statt. Mit Iréna Flury und Philipp Büttner werden erneut weitere bekannte und beliebte Musicaldarsteller*innen singen und tanzen: Christof Messner, Rob Pelzer, Karen Müller, Detlef Leistenschneider, Mischa Mang, Pascal Cremer, Florian Minnerop, Loek Meijer, Claudio Gottschalk-Schmidt, Jurriaan Bles, Inga Krischke, Claudia Artner und Marije Louise Maliepaard. Neu hinzu kommen sind neben Iréna Flury und Jonas Hein auch Anton Schweizer und Maja Sikora als Studenten und in weiteren Rollen. 

Inzwischen ist auch die Doppel-CD „Goethe!“ erschienen und u.a. im Ticket-Service der Bad Hersfelder Festspiele für 20 Euro erhältlich. Zu hören sind 31 Titel, die im letzten Sommer in der Stiftsruine aufgezeichnet wurden.

Weitere Informationen


Zum Nachrichten-Archiv
Gefördert von Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien" title="Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Landkreis Hersfeld-Rotenburg Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld

Jetzt mitmachen!

- Anzeige -

- Anzeige -

Unsere Hauptsponsoren

Alle Partner


Bitte klicken Sie, um die interaktive Google Map anzuzeigen.
Dabei werden personenbezogene Daten wie Ihre IP-Adresse an Google übertragen.


Dies setzt voraus, dass Sie unsere Cookies "Komfortfunktionen" akzeptieren.

BAD HERSFELDER FESTSPIELE

TICKET SERVICE

Am Markt 1
36251 Bad Hersfeld

E-Mail senden
(0 66 21) 64 02 00

© Bad Hersfelder Festspiele. Alle Rechte vorbehalten. // Layout & Design: roe-designz.com, Bad Hersfeld // Programmierung & CMS: mirumedia | die internetagentur, Ludwigsau