News rund um die Festspiele

Aktuelles

Mit der Familienkarte sparen

Mit der Familienkarte können zwei Erwachsene und zwei Kinder die wunderbare Inszenierung "Der kleine Glöckner" besuchen und richtig Geld einsparen.

Konkret beträgt die Ersparnis in den drei Preisgruppen zwischen 16 und 26 Euro pro Familienkarte für ein Theater-Erlebnis gemeinsam mit den Kindern in der wunderbaren Stiftsruine, über das man bestimmt noch lange sprechen wird:

Preisgruppe Eins: 52,00 € (statt 78,00 €)
Preisgruppe Zwei: 44,00 € (statt 64,00 €)
Preisgruppe Drei: 36,00 € (statt 52,00 €)
jeweils für zwei Erwachsene und zwei Kinder; jedes weitere Kind kostet 5,00 €.

Die Familienkarte gilt für alle Nachmittagsvorstellungen und kann vor Ort im Ticket-Service am Markt in Bad Hersfeld und auch per Telefon oder Mail erstanden werden.

„Der kleine Glöckner“

Joern Hinkel und Tilman Raabke bearbeiten und kürzen „Notre Dame nach Victor Hugos Roman passend für die ganze Familie und Schulklassen.

Auch in „Der kleine Glöckner“ werden Richy Müller, Cathrine Sophie Dumont, Robert Nickisch, Mathias Schlung, Anouschka Renzi, Jürgen Hartmann und alle anderen großartigen Schauspieler*innen auftreten die auch in „Notre Dame“ spielen. Die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer erleben also das Ensemble und das Bühnenbild von „Notre Dame“ in einer gekürzten, kindgerechten Bearbeitung.  Intendant Joern Hinkel sagt zu seiner Fassung für die ganze Familie und junge Besucher: „Wir halten diese große Erzählung der Weltliteratur dafür besonders geeignet. Sie ist ein Plädoyer für einen respektvollen Umgang mit Andersdenkenden oder Menschen aus anderen Kulturkreisen, ein Plädoyer gegen jede Form von Rassismus und Ausgrenzung. Wir versuchen, die Geschichte im Sinne von Victor Hugo zu erzählen: als eine farbenfrohe, abenteuerliche, manchmal ausgesprochen gesellschaftskritische Geschichte über die außergewöhnliche Beziehung zwischen zwei Ausgestoßenen, der Tänzerin Esmeralda, die angeblich aus Ägypten stammt, und Quasimodo, der seit seiner Kindheit unter körperlichen Missbildungen leidet und den seine Arbeit als Glöckner von Notre-Dame beinahe taub gemacht hat.“ 

Der Titel bezieht sich also nicht darauf, dass die Kindheit von Quasimodo erzählt wird, sondern dass eine „kleinere“ bzw. „kürzere“, für ein jüngeres Publikum geeignete Fassung der Originalinszenierung „Notre Dame“ gezeigt wird. 

Die Uraufführung findet am Freitag, den 08. Juli um 15 Uhr in der Stiftsruine statt. Weitere Aufführungen, für die die Familienkarte erstanden werden kann, folgen am Sonntag, den 17. Juli und in der ersten Ferienwoche am 29. und 31. Juli jeweils um 15 Uhr. Das Stück wird etwa 80 Minuten dauern und keine Pause haben.


Weitere Informationen

Erste Einblicke in die aktuellen Produktionen

Auch die traditionelle HZ-Festspiel-Matinee findet nach der Corona-Pause endlich wieder statt: am Sonntag, den 26. Juni ab 11:30 Uhr in der Stiftsruine!

Wie wird wohl die Uraufführung von Notre Dame? Was sehen Besucher ab dem 10 Lebensjahr in Der kleine Glöckner? Wie wird Volpone im Schloss Eichhof inszeniert? Was ändert sich in Der Club der toten Dichter und Goethe! nach den Umbesetzungen?

Die HZ-Matinee bietet Antworten und die Gelegenheit, erste Szenen aus den Festspiel-Produktionen dieses Sommers zu sehen. Intendant Joern Hinkel, Regisseure, Schauspieler und Musiker gewähren einen Einblick in ihre Probenarbeit. 

Moderiert wird die Veranstaltung von HZ-Geschäftsführer Markus Pfromm und HZ-Redaktionsleiter Kai A. Struthoff. 

Karten zum Preis von fünf Euro gibt es im Ticket-Service am Markt und auch online.

Weitere Informationen

Michael Rotschopf und Götz Schubert in Der Club der toten Dichter

Gleich zwei beliebte, bekannte und vielbeschäftigte Schauspieler in einer Hauptrolle! Michael Rotschopf und Götz Schubert werden sich in diesem Sommer die Rolle des inspirierenden Lehrers John Keating in „Der Club der toten Dichter“ (Premiere: 2. Juli/ 21:00 Uhr) teilen. Götz Schubert spielt acht und Michael Rotschopf zehn Vorstellungen. Beide sind enorm gefragt und haben so viele Aufträge, dass es ihnen unmöglich ist, den ganzen Sommer lang in allen Aufführungen von „Der Club der toten Dichter“ in Bad Hersfeld aufzutreten. Also werden sich die großartigen Darsteller abwechseln und sich die Vorstellungen teilen.

Michael Rotschopf kennt man aus sehr vielen Fernsehproduktionen wie „Stralsund“,„Kroatien Krimi“, „SOKO Leipzig“, „Ein starkes Team“, „Tatort“, „Crossing Lines“, „Dead man working“, „Landgericht“, „Der Kommissar und das Kind“, „Harter Brocken“ und zahlreiche mehr. Die Serie „Kriminaldauerdienst (KDD)“, in der er von 2007 bis 2010 als Ermittler zu sehen war, gewann sowohl den Deutschen Fernsehpreis als auch den Grimme-Preis in Gold.

Und er spielt viele Theaterrollen: am Burgtheater, Volkstheater und Akademietheater in Wien, am Schauspiel Frankfurt, am Berliner Ensemble und bei den Salzburger Festspielen – um nur einige zu nennen.

Götz Schubert wurde im letzten Jahr mit dem Großen Hersfeldpreis und dem Zuschauerpreis der Bad Hersfelder Festspiele für die Rolle John Keating ausgezeichnet. Er spielt an vielen wichtigen deutschsprachigen Theatern, darunter Berliner Ensemble, Deutsches Theater Berlin, Maxim Gorki Theater, Residenztheater München, Schauspielhaus Hamburg und ist seit Anbeginn seiner Karriere in zahlreichen Kino- und Fernsehproduktionen zu sehen, darunter in „Der Turm“, „Meine Tochter Anne Frank“, „Tage die Bleiben“ und „Unsere Mütter, Unsere Väter“ sowie in Serien wie „Wolfsland“.

Auch die TV- und Bühnenstars Hannes Hellmann (Direktor Nolan) und Thorsten Nindel (Mr. Perry) spielen wieder in „Der Club der toten Dichter“ mit. Als Neil Perry erlebt das Publikum Till Timmermann, der für sein großartiges Spiel im letzten Jahr den Hersfeldpreis erhielt. Auch Nico Ramon Kleemann wurde für seine Rolle mit dem Hersfeldpreis ausgezeichnet und ist erneut Todd Anderson. Peter Englert wird wieder als strenger Mathematik-Lehrer Mc Alister sein sensationelles Tänzchen hinlegen und auch Constanze Feulner wird tanzen - als Gloria. Manuel Nero spielt wieder Bubba und andere, Stefan Reis wird als Gerald Pitts und in weiteren Rollen zu sehen sein und Eli Riccardi tritt als Chris Noel und Tina auf.

Hauptrolle im Stück ist, wie der Titel schon sagt, auch der „Club“, die Gruppe der Jungen, merkt Joern Hinkel an und weiter: „Mir war schon im vergangenen Sommer klar, dass wir nicht alle jungen Darsteller werden besetzen können, da einige von ihnen nach der Ausbildung gleich nach den Festspielen ihre Festengagements antraten. Andere haben Filmangebote bekommen. Es ist doch besonders inspirierend, dass wir nun mit einer ganz neuen Personenkonstellation, mit neuen Charakteren und einem neuen Verhältnis der Rollen untereinander andere Blickwinkel auf die Geschichte ausprobieren können. Es wird ein vollkommen neuer „Club“ werden - wenngleich ich besonders dankbar und glücklich bin, dass wir die meisten Protagonisten aus dem letzten Sommer dabei haben! Ich freue mich riesig auf die Proben!“ Die Gruppe der Jungen wird in diesem Sommer von Luke Bischof, Fabian Hanis, Claas Johan Lewerenz,, Nils Eric Müller und Constantin Gerhards gespielt.

Bilder und mehr zu allen Schauspieler*innen finden Sie hier auf unserer  Internetseite unter Mitwirkende.

Mehr zur Inszenierung und den Spielterminen von Götz Schubert und Michael Rotschopf (oben im Bild von Mirjam Knickriem) finden Sie hier:

https://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/der-club-der-toten-dichter.html

Neu: Iréna Flury und Jonas Hein in Goethe!

Das Musical „Goethe!“ wurde im letzten Jahr vom Publikum gefeiert: Es gab sogar Fans, die sechs Mal in die Vorstellungen gingen. In diesem Jahr wird es noch einmal spannend, denn Regisseur und Autor Gil Mehmert startet mit einem neuen Traumpaar in den Hauptrollen in die neue Festspielsaison.

Iréna Flury wird in diesem Jahr die Lotte an der Seite von Philipp Büttner spielen, der erneut als junger Goethe brillieren wird. Gil Mehmert blickt erwartungsvoll auf die Zusammenarbeit und sagt: „Ich freue mich außerordentlich auch auf ein Wiedersehen und Wiederarbeiten mit der großartige Iréna Flury, die zuletzt vor allem durch ihre Hauptrolle bei den Vereinigten Bühnen Wien in `I Am from Austria´ ein riesiges Publikum erreichen konnte. Iréna verkörperte die Rolle der Maria in meiner Magdeburger Open-Air- und der Dortmunder Opernproduktion von `West Side Story´ und das war wirklich stimmlich und darstellerisch eine absolute Hollywood-Besetzung.“

Iréna Flury hat viele Musical-Fans bereits in zahlreichen weiteren Rollen überzeugt, unter anderen als Milena Vakulic in der Uraufführung des Musicals „Die Schweizermacher“, als Julia in „Romeo & Julia“ bei den Thunerseespielen, mit „Wait until Dark“ feierte sie 2020 in den USA ihr Schauspieldebüt am Lakeshore Player Theatre in Minnesota.  Iréna Flury ist außerdem regelmäßig im österreichischen und deutschen Fernsehen zu sehen, zum Beispiel in der ORF Serie „Die Detektive“, in „Soko Kitzbühl“, in „Der Winzerkönig“ oder auch im israelisch-österreichischen Kinofilm „Das Testament“.

Neu im Ensemble ist in diesem Sommer auch Jonas Hein als Wilhelm Jerusalem. Gil Mehmert zu dieser Besetzung: „Jonas war einer meiner ersten Absolventen als Professor an der Folkwang-Universität der Künste und nur seine außerordentliche Vielbeschäftigung hat es verhindert, dass wir in einer gemeinsamen Produktion erst im letzten Herbst bei der Uraufführung von „Knockin’ on heavens door“ erneut zusammen arbeiten konnten. Wie schön, dass sich diese wunderbare Zusammenarbeit nun bei unserem `Goethe!´ - Musical fortsetzt.“

Jonas Hein spielte direkt nach dem Abschluss seines Studiums schnell in vielen Musicals und wurde einem Millionen Publikum dann 2012 durch die Teilnahme an der TV-Musikshow „The Voice Of Germany“ bekannt.

Er war in „The Rocky Horror Show“ in Magdeburg zu sehen, spielte in „Hello Dolly“ am Grenzlandtheater Aachen, er war Quasimodo in Disney's „Der Glöckner von Notre Dame“ im Stage Apollo Theater Stuttgart, Jacob Grimm in der Uraufführung von „Jacob & Wilhelm“ in Hanau  - um nur einige seiner vielen Rollen zu nennen. Zuletzt trat in der bereits erwähnten Uraufführung von „Knockin' On Heaven's Door“ am Stadttheater Fürth und in „Jane Eyre“ am Theater Nordhause auf.

„Goethe!“ – das Musical von Gil Mehmert (Buch und Regie), Martin Lingnau (Musik), Frank Ramond (Song-Texte) erzählt die Liebe des Dichters zu Charlotte Buff und den Beginn seiner Karriere. Die Premiere findet am 15. Juli 2022 in der Stiftsruine in Bad Hersfeld statt und mit Iréna Flury und Philipp Büttner werden erneut weitere bekannte und beliebte Musicaldarsteller*innen singen und tanzen: Christof Messner, Rob Pelzer, Karen Müller, Detlef Leistenschneider, Mischa Mang, Peter Knauder, Pascal Cremer, Florian Minnerop, Claudio Gottschalk-Schmidt, Jurriaan Bles, Inga Krischke, Claudia Artner und Marije Louise Maliepaard. Neu hinzu kommen neben Iréna Flury und Jonas Hein auch Anton Schweitzer und Maja Sikora als Studenten und in weiteren Rollen.

In Kooperation mit Stage Entertainment.

 

Weitere Informationen

Viele Stars in Notre Dame

Mit Spannung wurden sie erwartet: die Namen der Schauspieler*innen, die in diesem Sommer zur Eröffnung der 71. Bad Hersfelder Festspiele am 1. Juli in Notre Dame auftreten werden. Und Intendant Joern Hinkel enttäuscht die Besucher auch in dieser Festspiel-Saison nicht! In der Uraufführung von „Notre Dame“ nach dem weltberühmten Roman Der Glöckner von Notre-Dame von Victor Hugo werden bekannte und beliebte Schauspieler*innen auftreten.

Joern Hinkel hatte bereits bekannt gegeben, dass Richy Müller, einer der gefragtesten deutschen Theater- und Filmschauspieler, eine Hauptrolle übernimmt und Claude Frollo spielen wird. Nun freut er sich, das gesamte Ensemble vorstellen zu können: „Victor Hugo hat in seinem Roman Notre Dame de Paris Charaktere geschaffen, die manchmal wie überlebensgroße Archetypen scheinen, alles an ihnen ist absolut, die Schönheit, die Leidenschaft, die Verlassenheit, der Wille zur Zerstörung, die Lust am Untergang. Es gibt viel Licht und viel Schatten in diesem Text. Und da gibt es noch eine Vielzahl von beinahe karikaturhaften Nebenfiguren, grotesk überzeichnet, wie sie gelegentlich auch bei Charles Dickens auftreten, komische Alte, taube Richter, gemeine Waschweiber … So habe ich bei der Besetzung des Stückes darauf geachtet, möglichst starke, gegensätzliche Persönlichkeiten zu finden.“

Eine dieser starken Persönlichkeiten ist Walter Plathe. Er wird zum ersten Mal in Bad Hersfeld auftreten und Ludwig XI spielen.

Für Richy Müller wird es in Bad Hersfeld ein Wiedersehen mit Jürgen Hartmann geben, der die Rolle des Mathias Spicali und andere übernehmen wird. Richy Müller und Jürgen Hartmann spielen seit 2007 Hauptrollen im Stuttgarter Tatort: Richy Müller ist Kommissar Thorsten Lannert, Jürgen Hartmann der Gerichtsmediziners Dr. Vogt. 

Erleben Sie außerdem Mathias SchlungAnouschka Renzi, Bettina HauenschildCathrine Sophie DumontRobert NickischOliver Urbansky, Karla Sengteller, Günter AltPeter Englert, Lara Aylin WinklerKristina Kufner und Luca Lehnert.

Mehr zu allen Schauspieler*innen finden Sie hier auf unserer Homepage unter „Ensemble“.

 

Im Bild: Robert Nickisch, Cathrine Sophie Dumont und Richy Müller / (c) BHF/ S. Sennewald

Weitere Informationen

Corona: die Regeln wurden angepasst

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste und Mitwirkenden hat für uns auch in der nächsten Spielzeit höchste Priorität. Niemand kann jetzt die Situation im nächsten Sommer einschätzen. Wir werden unser bestehendes Hygienekonzept weiterhin kontinuierlich den aktuellen Regelungen und Empfehlungen anpassen.

Die gesetzlichen Auflagen für den Besuch von Veranstaltungen wurden aufgehoben. Wir planen derzeit also keine Corona-Kontrollen am Eingang zu unseren Vorstellungen.

Für den Fall, dass die Infektionslage im Sommer gegen alle Erwartungen doch nicht gut sein wird, behält sich die Stadt Bad Hersfeld zu Ihrem und zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen Regeln vor, wie zum Beispiel eine Maskenpflicht im Rahmen des Hausrechtes. Sollte der Fall eintreten, bitten wir Sie um Verständnis und werden Sie natürlich informieren.

Wir bitten Sie, von einem Theaterbesuch abzusehen, wenn Sie Symptome haben oder Ihr Corona-Test positiv ausgefallen ist. In dem Fall tauschen Sie bitte Ihre Karten (nach Verfügbarkeit) in unserem Ticket-Service um.

Wir bitten alle Besucher*innen darum, sich, andere Gäste und auch unsere Mitarbeiter*innen zu schützen und Rücksicht zu nehmen. Ob freiwillige Tests und/oder das freiwillige Tragen von Masken:  Jeder kann und sollte dazu beitragen, dass sich das Virus nicht weiter oder erneut verbreiten kann.

Bitte halten Sie die allgemeinen Hygieneregeln ein. Wahren Sie bitte die Nies- und Hustenetikette, und denken Sie an die Handhygiene. 

Sie erhalten bei uns weiterhin zu aller Sicherheit personalisierte Tickets. Die Karten sind nicht übertragbar. Die persönlichen Informationen werden nach Datenschutzvorschriften gespeichert und vier Wochen nach der Veranstaltung bzw. nach der vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist vernichtet.

 


Zum Nachrichten-Archiv
Gefördert von Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien" title="Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Landkreis Hersfeld-Rotenburg Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld

Jetzt mitmachen!

- Anzeige -

- Anzeige -

Unsere Hauptsponsoren

Alle Partner


Bitte klicken Sie, um die interaktive Google Map anzuzeigen.
Dabei werden personenbezogene Daten wie Ihre IP-Adresse an Google übertragen.


Dies setzt voraus, dass Sie unsere Cookies "Komfortfunktionen" akzeptieren.

BAD HERSFELDER FESTSPIELE

TICKET SERVICE

Am Markt 1
36251 Bad Hersfeld

E-Mail senden
(0 66 21) 64 02 00

© Bad Hersfelder Festspiele. Alle Rechte vorbehalten. // Layout & Design: roe-designz.com, Bad Hersfeld // Programmierung & CMS: mirumedia | die internetagentur, Ludwigsau